Briefing

Bewegung auf dem Schiff
  • Im Normalfall: Eine Hand für den Mann, eine Hand für das Boot.
  • Wenn zwei Hände gebraucht werden: ‚3 Punkte‘. (Anlehnen, Knie, guter Stand, … )
  • Nie runterspringen. Absitzen – Fuss fassen. Selten runterrutschen.
  • Zuerst sanft ziehen, nie reissen – das Schiff gewinnt immer, wenn es nicht will.
  • Nie eine Leine lösen, wenn der Motor nicht läuft.
  • Mitdenken erwünscht, autonom handeln nicht. 
Schleusen
  • Leine aus der Hand führen. Nie die Leine belegen, ausser der Kapitän ordnet die Ausnahme zur Bestätigung der Regel an.
  • Für den Fall eines Problems mit einer Leine liegt beim Aussensteuerstand ein scharfes Messer bereit (blau markierte Klinge).
Wohnen 
  • WC mit ‚Schnetzler’: Nix ausser WC-Papier von mir. (Keine Feuchttüchlein, kein 3 Lagiges, … nix!)
  • Wasser: Kalt hat es mehr als genug, wenn man nicht minutenlang laufen lässt.
  • Warmwasser ist Engpass (40l nur mit Motor heizbar). Immer Hahn auf Blau stellen
  • Ohne Landstrom: Wasser, neben Gashebel abstellen
  • Kochen und Heizung funktionieren mit Gas: Vorsicht
  • Schliessen: Beim Öffnen prüfen, ob das Schloss ganz offen. Es kann sonst zuschnappen und wenn der Schlüssel drinnen ist … .
Küche
  • Der Kühlschrank sollte nicht riechen bei Deiner Übernahme und auch nicht bei Deiner Abgabe.
  • Bei Antritt Kühlschrank ausräumen – das was Dir überfällig scheint wegwerfen – Deine Ordnung herstellen.
  • Vorräte in Fächern und in Kisten unter Salonbank.

Das Management der Nahrungsmittel ist noch nicht wirklich ausgegoren. Mit dem häufigen Wechsel des Smutje ist ein erhöhter Foodwaste wohl unvermeidlich.

Ausschiffen
  • Bett abziehen und Bettwäsche aufs Bett legen.
  • Dein WC und Dusche putzen.
  • Deine Kabine staubsaugen
  • Bei zu viel Essen/vollem Kühlschrank: Ausräumen – wegwerfen – mitnehmen.

Und ganz wichtig: Fragen, fragen und nochmal fragen